Referat für Missionarische Jugendarbeit - Nov. 2020
netzwerk-m e.V. LOGO
Jugendarbeit_Lockdown

Das nervt jetzt schon!

190 pixel image width
Diese Pandemie zieht sich länger hin als erhofft und es sind Marathonqualitäten gefragt. Gerade in unserer Arbeit, die so von Begegnungen lebt. Da zerlegt es einem nicht nur die Jahresplanung, sondern hat weitreichendere Bedeutung: Welche Auswirkungen hat es eigentlich, seine Arbeit so ganz anders denken zu müssen, eigentlich auf die Kirchen und Werke in unserem Land?

In diesem Newsletter möchten wir auf verschieden Fragen blicken:
Was bedeutet die „neue Realität“ für Evangelisation? Wie sieht eigentlich die Situation in der europäischen Jugendarbeiten aus und welche Antworten wurden dort gefunden? Welche messbaren Veränderungen hat Corona in bestehender Jugendarbeit in Deutschland gebracht?

Es gibt auch einige Ideen, wie wir reagieren können:
Wo kannst du dir Rückhalt für dich holen! Wo bekommt man jetzt Fördergelder her! Außerdem ein Einblick bei den JuMis aus Forum Wiedenest sowie eine Spielidee für Online-Treffen.

Hey, unser Gott hat schon viele Krisen der Menschen gesehen. Mitunter wirklich fürchterliche. Er hatte immer Wege, in und durch diese Krisen zu handeln. Lasst und darauf vertrauen. Und lasst uns diese Wege entdecken.

Euer Björn
(Referent für missionrische Jugendarbeit im netzewerk-m e.V.)

Folgen der Pandemie

Die langfristigen Veränderungen als Folge der Pandemie sind jetzt erst latent spürbar. Einige Trends und Auswirkungen zeichnen sich jedoch bereits für die Gemeinde und Jugendarbeit deutlich ab. Wir empfehlen folgende Befragung und ein Expertin-Interview.
290 pixel image width

Auswirkungen auf die evangelische Jugendarbeit

Erhebung unter Jugendreferentinnen und –referenten in Württemberg zu den Corona-Auswirkungen auf die evangelische Jugendarbeit
Welche Auswirkungen können wir für die christliche Jugendarbeit durch die Pandemie in Deutschland feststellen? Gibt es überhaupt verlässlich messbare Auswirkungen oder sind es eher so „gefühlte“ Auswirkungen? Das EJW (Evangelischen Jugendwerk Württemberg) hat eine Erhebung unter seinen Jugendreferentinnen und –referenten in Württemberg zu den Folgen des ersten Lockdowns durchführen lassen. Die Ergebnisse sind herausfordernd bis alamierend – und nicht nur für Württemberg gültig: www.statistik-ev-bw.de/corona

move smd Freizeit 2020

Folgen der Pandemie für Gemeinden und Werke

Evangelisation in einer neuen Realität - Impulse von Evi Rodemann
(Lausanne Deutschland, Online-Treffen 9.11.2020)
Wir merken wie sich in diesem Jahr im rasanten Tempo Trends deutlich abzeichnen, auch bedingt durch Covid-19, die zuvor nur schleichend erkennbar waren.
  • Trend 1: Digitalisierung
  • Trend 2: Finanzielle Instabilität
  • Trend 3:
    Einschränkung der Reisefreiheit
  • Trend 4: Shift in Leiterschaft
  • Trend 5: Kooperationen
  • Trend 6:
    Innovation anstelle Kosmetik
Impulsvortrag zu Trends und dessen Folgen als Download (PDF)!
2020_europäischeJugendarbeit

Lage der europäischen Jugendarbeit

Interview mit Evi Rodemann über die Situation der Jugendarbeit in Europa
Evi Rodemann (Hamburg) ist Theologin und Eventmanagerin. Sie sieht sich als Chearleaderin der junge Generation. Gut vernetzt engagiert sie sich in der Lausanner Bewegung und der Evangelischen Allianz im deutschen, europäischen und weltweiten Kontext.

Evi, du hast durch deine internationalen Engagements einen sehr guten Überblick über das, was die Pandemie für Jugendarbeit in Europa bedeutet. Bricht gerade alles zusammen oder geht der Kelch an der Jugendarbeit vorüber?
"Jugendarbeit in diesen Covid-19 Zeiten ist mehr als herausfordernd. Es bringt uns an etliche Grenzen. Innerlich wie äußerlich. Doch die Frage ist, wie gehen wir immer wieder neu mit diesen Challenges um? Oder anders gestellt: Welche Fragen bringt diese Krise hervor?
In allem haben wir als Jugendverantwortliche immer wieder eine Wahl. Sich hängen lassen und aufgeben oder aufraffen, Krone richten, in die Hände spucken und los. Klar, es ist nicht immer einfach und benötigt neben Gottes gutem Zuspruch Teamarbeit, innovatives Denken und Austausch mit anderen."
Also ein klares „Sowohl-als-auch“ ;).Was sind Beispiele für gelungene Teamarbeit und innovatives Denken?
"Dass dieser Zuspruch und die Vernetzung gerade jetzt so wichtig sind, zeigt z.B. die Jugendleitergruppe von Mr. Jugendarbeit. Im Januar ist Andy Fronius mit einer Hand voll Leuten aus Rumänien heraus für den deutschsprachigen Raum gestartet. In dieser Pandemie ist die Gruppe von 180 auf über 800 Jugendleiter gewachsen und seine Newsletter erreichen über 1500 Menschen. All deren Kanäle zusammen erreichen 5000 Menschen täglich. Da hat jemand wirklich in die Hände gespuckt und die Möglichkeiten ergriffen. Diese Community lebt und hilft sich in diesen Zeiten."

Zum Interview in voller Länge

Jumis_Musical_Mitgliedswerk

Mitgliedswerk: JuMis-Forum Wiedenest

WER WIR SIND UND WAS WIR MACHEN
Wir lieben Jesus. Und wir lieben Jugendliche. So würden wir Jumis (Sebi, Christian, Marie und Chris) uns selbst beschreiben. Wir sind ein Team von Jugendreferenten und machen deutschlandweit überregionale Jugendarbeit. Wozu? Damit Jugendliche in starken Jugendgruppen näher zu Jesus kommen und geistlichen Aufbruch in Deutschland auslösen. Egal ob Pfingstjugendkonferenz, Coaching oder Teachings in Jugendgruppen – alle unsere Angebote dienen dieser Vision. Wenn das auch deine Vision ist, würden wir es lieben, mit dir zu connecten.
Check: diejumis.de, instagram/diejumis oder schreib uns an jugend@wiedenest.de

WAS COVID FÜR UNS BEDEUTET + TAKEAWAYS FÜR JUGENDARBEIT
Die Covid-Season war und ist Fluch und Segen zugleich. Ständig mussten Dinge kurzfristig entschieden oder umgeplant werden. Gleichzeitig konnten wir mit unserer Online-Jugendstunde und der PFIJUKO home viel mehr Jugendliche erreichen als zuvor. Als Team sehen wir drei Folgen für Jugendarbeit: 
  • Die Krise macht sichtbar und verstärkt, was schon da ist.
Einige Jugendliche sind 2020 geistlich richtig stabil geworden und haben ihre Jesus-Beziehung vertieft. Andere, die sich vorher schon schwergetan haben, sind auf Abstand zur Jugend gegangen, waren online nicht dabei und sind inzwischen ganz verschwunden. Das bringt uns zur zweiten Folge: 
  • Aktuell braucht es Leiter, die Hirten sind.
Jetzt braucht es Leitungsteams, die sich wie Hirten um ihre Schafe kümmern – egal, ob das ihr Hauptleitungsstil ist oder nicht. Wir müssen den Einzelnen nachgehen. Sie auch mal anrufen oder vorbeifahren, weil es kostbar ist, die reale Stimme eines Freundes zu hören. Es ist wichtiger präsent zu sein, als sich zu präsentieren. Das bringt uns zur dritten Folge: 
  • Programmorientierte Jugendarbeit ist vorbei.
Inzwischen wissen wir, dass programmorientierte Gemeinde- und Jugendarbeit, die sich auf drei Stunden am Freitagabend beschränkt, gescheitert ist. Sie hat nicht die stabilen und krisenfesten Jesus-Nachfolger hervorgebracht, die wir uns erhofft hatten. Jugendarbeit muss noch stärker als vorher aus Beziehungsarbeit bestehen, aus Kleingruppen und echter gelebter Jüngerschaft.

Du bist Mitglied im netzwerk-m und willst deine Jugendarbeit im Newslettter vorstellen? Dann melde dich: knublauch@netzwerk-m.de

Ideenbörse

Förderlotsen

Gelder_Foerdermittel


Fehlen die Gelder für das Jugendprojekt der Gemeinde?
Es gibt einige neue Herausforderungen für die Gemeindearbeit. Aber es gibt auch viele Fördermittel, die wir beantragen können. Der Bund evang.-freikirchlicher  Gemeinden bietet vom Forum Fördermittel mehreren Videoclips mit Beispielen und Tipps, wie wir als Christen ein Projekt konzipieren und Fördermittel beantragen können.
Einfach mal reinschauen und Kontakt aufnehmen!

Aktion #hoffungsfunke

190 pixel image width
Mut machen, Hoffung streuen und sich gegenseitig anspornen die Wintermonate mit Licht zu füllen.
Im netzwerk-m wollen wir ein kleines Feuerwerk der Hoffnung starten. Unsere Impulse haben wir als Erinnerung zum Aufhängen zu Hause und am Arbeitsplatz erstellt. Dazu das Impuls-PDF hier herunterladen, ausdrucken und Hoffnungsfunken streuen!
Also direkt eine Aktion selbst beginnen und deine Jugendlichen zur Challenge einladen. Ein digitaler Erfahrungsaustausch zu den Aktionen in eurer Gruppe ist bestimmt hilfreich und ermutigend.
Wir freuen uns von den Hoffnungsaktionen und Funken der Nächstenliebe bald zu hören.
Schickt gerne eure Erfahrungen oder postet mit #hoffnungsfunke auf den Social Media-Kanälen.

DOWNLOAD:
Hoffnungsfunke Ideenblatt
und Hoffnungsfunke-Grafik

Spiele-Idee: Wikipedia-Golf

WikipediaGolf_Spielidee


Alles wieder online, alle Spielideen schon rausgeballert? Hier eine weitere:
Von einem zufälligen Wikipedia-Eintrag über artikelinterne Links auf einen anderen, vorgegebenen oder zufälligen Wikipedia-Eintrag kommen. Wer schafft es mit den wenigsten Klicks? Wer schafft es in der kürzesten Zeit?
So geht's: Auf der Wikipedia-Hauptseite gibt es in der linken Spalte die Möglichkeit, einen „zufälligen Artikel“ zu generieren. Nenne diesen Artikel, der der Startpunkt ist, den alle auf ihren Endgeräten aufsuchen. Dann wird ein zweiter entweder zufällig gewählt oder ein Artikel, der schon eine Hinführung zum folgenden Thema ist, vorgegeben.
Du kannst eine Zeitspanne vorgeben, in der man mit möglichst wenigen Klicks vom einen zum anderen Artikel kommt. Das war bislang die beste Spielvariante. Wichtig dabei ist, dass man nur im Text des Artikels vorkommende Links verwenden darf. Oder es geht nur um die Geschwindigkeit, nicht die Anzahl der Linkklicks. Oder dir fällt noch ein anderes Kriterium ein.
Ein Spiel besonders für Rätsel und Logik-Freunde. Alle anderen haben auch ihren Spaß!

Vielen Dank an unseren Kollegen Samuel Lorch für diese Spielidee, die wirklich gut funktioniert.

AGJE-Huddles: Gemeinsam Antworten finden

huddles_zusammenAntwortenfinden


Wie kann evangelistische Jugendarbeit aussehen?
Die gegenwärtige Situation bietet viele Herausforderungen und genügend Chancen, Dinge mal ganz anders anzugehen. Die Huddles der AGJE sind tolle Möglichkeit, mit anderen Praktikern und Praktikerinnen der jugendevangelistischen Szene in Austausch zu kommen. Wo möchtest du ein Feedback? Wo suchst du eine Lösung oder eine Antwort? Wo wünscht du dir Gebet?
Es ist eine Mischung aus kollegialer Beratung und Hören auf Gott. Zurzeit vielleicht DIE Möglichkeit, um gemeinsam  voranzukommen. In einer überregionalen Besetzung laufen die Huddles von Januar 2021 bis Januar 2022 und finden natürlich online statt.

Um Teil eines solchen Huddles zu werden, bitte eine Email an Björn schreiben unter vorort@agje.de.

Termin

AGJE-Forum

AGJE-Forum 23. Januar 2021

Das Forum der Arbeitsgemeinschaft Jugendevangelisation findet statt!

Die erwartete Situation ließ uns wenig Spielraum. Aber ausfallen lassen ist auch keine Option. So wollen wir in einen guten Onlineaustausch kommen und uns gegenseitig zu evangelistischer Jugendarbeit motivieren.
Das Thema „Teenager unerreicht!?!“ ist unter der Pandemie für die Jugendarbeit noch drängender geworden und wir müssen Antworten und Wege finden.

Termin: 23.1.2021 von 10-15 Uhr
Anmeldung und Infos: www.agje.de.

Das Treffen ist gleichzeitig die jugendmissionarische Tagung 2020 des netzwerk-m.

Folge uns auf den Sozialen Medien!
facebook instagram youtube
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
netzwerk-m e.V.
Referat Missionarische Jugendarbeit
Druseltalstr. 125
34131 Kassel
info@netzwerk-m.de

Wir von netzwerk-m e.V. nehmen den Datenschutz sehr ernst und gehen vertrauensvoll mit den uns anvertrauten Daten um. Sie erhalten diesen Newsletter aufgrund Ihrer Bestellung. Wir werden Ihre Daten nicht für andere Zwecke verwenden. Sie können diesen jederzeit abbestellen. Die Speicherdauer Ihrer personenbezogenen Daten richtet sich nach der Dauer des Newsletter Bezuges. Bei Abbestellung werden diese datenschutzkonform gelöscht.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.